Weitblick - Wohlstand

Inflationsraten, die höher sind als der Zinssatz für das angelegte Geld, führen zu einem nachhaltigen Kaufkraftverlust (sogenannte „schleichende“ Geldentwertung): Für den gleichen nominellen Geldbetrag von z. B. 100,-- Euro kann man sich im Zeitablauf immer weniger kaufen…

Dem können Sie entgegen steuern, indem Sie Ihre Geldanlage auf Basis gesicherter wissenschaftlicher Erkenntnisse strukturieren. Der erste notwendige Schritt dazu ist, gedanklich „den Hebel umzulegen“ und sich für alternative Geldanlagen neben Festgeld und Sparbuch zu interessieren…

Wenn Sie in der unteren Leiste auf „Mehr erfahren“ klicken, wird die schleichende Geldentwertung bildlich veranschaulicht – z. B. auch indem Sie den Pfeil von „Heute“ in Richtung „Zukunft“ verschieben: Beobachten Sie dabei den 100,-- Euroschein!

Struktur – Stabilität

Höhere Anlagerenditen sind nur durch das bewusste Eingehen kalkulierbarer Risiken erzielbar.

Die gute Nachricht ist: Das kluge Mischen von verschiedenen Risiken kann gleichzeitig zu Risikominderung und Ertragssteigerung führen! Erreicht werden kann dies durch die gleichzeitige Geldanlage in verschiedenen Vermögensklassen. Dieser Zusammenhang wurde bereits im letzten Jahrhundert nachgewiesen und seine Entdeckung mit dem Nobelpreis belohnt.

Die Station zeigt dies anhand des Balles, der an verschiedenen Fäden befestigt ist, und deshalb nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen ist wie der Ball, der nur an einem einzigen Seil hängt.

Übrigens: Je nach individueller Risikoneigung, Anlagehorizont und sonstigen individuellen Vorgaben können unterschiedliche Anlageziele formuliert werden – von der Abmilderung der schleichenden Geldentwertung bis hin zum realen Vermögensaufbau. Praktisch keine Rolle dabei spielt die Höhe der hierfür freien Liquidität – denn mit Hilfe von Investmentfonds und anderen Kapitalanlagemöglichkeiten ist die auf das persönlich gewünschte Risiko-Chancen-Profil abgestimmte und auf verschiedene Vermögensklassen verteilte Geldanlage schon ab 25,-- Euro monatlich möglich!

Unter „Mehr erfahren“ in der unteren Leiste sind die verschiedenen Vermögensklassen und die weiteren Vorteile von Investmentfonds erläutert.

Strategie – Wachstum

Der Zinseszinseffekt, der bei langfristigem Sparen wirkt, wird meist kolossal unterschätzt.

Die gute Nachricht ist:
Schon das Eingehen vergleichsweiser geringer Risiken – und den damit einhergehenden leicht gestiegenen Renditemöglichkeiten - kann langfristig zu enormen Ertragszuwächsen führen.

Die schlechte Nachricht ist:
Wenn man untätig bleibt und sein Geld lange Zeit unterhalb der Inflationsrate verzinslich anlegt, erleidet man umgekehrt mit Sicherheit enorme Vermögensschäden!

Über „Mehr erfahren“ in der unteren Leiste können Sie sich spielerisch die Effekte des Anfangsbetrags, der Laufzeit und des Zinssatzes auf das erreichbare Sparergebnis verinnerlichen.

Ausdauer – Erfolg

Diese Station räumt mit einem häufigen Vorurteil bei der Aktienanlage auf:

Halten Sie den Button möglichst lange gedrückt und schauen Sie sich das Chance-Risiko-Profil des deutschen DAX seit dessen Bestehen an! Sie werden überrascht sein…

Am Schluss sei die Frage erlaubt: Warum fahren die Deutschen gerne Audi, BMW und Mercedes, sind stolz auf „made in Germany“ im allgemeinen und Siemens im speziellen – wollen aber kaum an diesen Unternehmen (und deren Gewinnen) beteiligt sein und überlassen den Aktienbesitz deshalb v.a. ausländischen Investoren…?

Über „Mehr erfahren“ in der unteren Leiste können Sie die Details der DAX-Historie näher betrachten. Besonders spannend – und für den einen oder anderen sicher sehr überraschend – ist das DAX-Rendite-Dreieck ganz unten. Spielen Sie mit den dort oben links angebotenen drei Analysevarianten und staunen Sie!

Wenn Sie neugierig geworden sind, sprechen Sie uns an!

Wir finden für sie aus einer Vielzahl unterschiedlicher Investmentfonds (mit und ohne Steueroptimierung) und anderer Kapitalmarktprodukte (z.B. mit Sicherheitspuffer) die richtige/ihre persönliche Anlagelösung. Die geschickte Mischung nach Maßgabe Ihrer individuellen Ziele und Wünsche macht hierbei den Unterschied!