Vorwort des Vorstandes

150 Jahre VR-Bank Schweinfurt eG

„Heute ist die gute alte Zeit von Morgen“ - das hat Karl Valentin einmal gesagt. Oft hat er damit Recht, doch nicht immer. Mit Sicherheit kann man jedenfalls sagen, dass vor 150 Jahren die wirtschaftlichen Verhältnisse einer deutschen Durchschnittsfamilie in keinster Weise vergleichbar waren mit unserem heutigen Wohlstand.

Materieller Wohlstand alleine ist zwar keine hinreichende Bedingung für ein glückliches Leben, aber er schafft zumindest eine gewisse Basis.

Unsere Vorfahren haben mit der Gründung des Arnsteiner Creditvereins soziale Verantwortung übernommen und gezeigt, wie man gemeinsam und in diesem speziellen Fall im Rahmen einer Genossenschaft Hilfe zur Selbsthilfe leisten kann. Im Vereinszweck wurde explizit das Ziel formuliert „... dem mehr und mehr sich ausbreitenden Wucher entgegenzuarbeiten und sich gemeinschaftlich die erforderlichen Geldmittel zu verschaffen.“

Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze Delitzsch haben das Werkzeug dazu geliefert und mit ihrer Überzeugung und unermüdlichen Arbeit dazu beigetragen, dass die Genossenschaft ohne jede Einschränkung ein Erfolgsmodell geworden ist.

Dass aus dem Arnsteiner Kreditverein als eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht letztlich heute die VR-Bank Schweinfurt eG geworden ist, war 1866 sicher nicht vorhersehbar. Aber wir dürfen stolz darauf sein, welche Entwicklung unsere Genossenschaft in den vergangenen 150 Jahren genommen hat.